afrikareise
afrikareise



afrikareise

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/afrikareise

Gratis bloggen bei
myblog.de





auf der Rinderfarm

Nach Windhoek City jetzt noch ausspannen auf der 'Birding-Farm Sonnleitn', seit 1904 in deutscher Hand!
Elke holt mich ab, wir besuchen noch in Windhoek das alte Fort mit dem Historischen Museum, nebenan knipse ich das Reiterstandbild und die Christuskirche ...
Zuhause bei Elke werden Kinder und Hunde (je 2 !!) ins Auto gepackt, sie wohnt uebigens in der 'Perlhuhn Strasse' - ich kann mich nicht an diese deutschen Strassenschilder mitten im tiefsten Afrika gewoehnen... Und dann geht wes raus aufs Land!

Sonnleitn liegt etwa eine 1/2 Stunde von Windhoek entfernt, fast schon am Flughafen. Stefan Rust, der Farmer hat die Farm erst im Fruehjahr von seinem Vater uebernommen. Vorher hat er in Hamburg im Marriott Hotel eine Hotelfach-Lehre gemacht - und danach in Windhoek einige Jahre als Tanzlehrer eine Tanzschule ( Standart und Lateinamerikanisch !) geleitet. Tja, und nun Rinderzucht, schoene sanfte braune Viecher aus dem Simmental, 250 Stueck. Dazu halt die Gaestefarm. Seine Hobbies sind Ornithologie und Archaeologie, auf dem Farmgelaende hat er mehrere Siedlungsplaetze aus der Steinzeit gefunden - die vielen interessanten Fundstuecke sind in einem kleinen Mini-Museum von ihm zusammengetragen!

Aber hauptsaechlich ist es eine 'Birding Farm' - vogelgerecht! Also: Futterplaetze und Trinkbecken, hier und da ein Nistkasten, extra hohe abgestorbene Baeume eingepflanzt, weil sich dort einige Vogelarten am Liebsten aufhalten. Dazu strikt oekologisches farming .... bis jetzt hat er an die 300 Vogelarten auf dem Gelaende gespottet!!! Und er hat sich voller interesse auf meine Liste aus Botswana gestuerzt, dort hatte ich ja schon 85 Arten angekreuzt! Jetzt sind wir bei 150 gesichteten Arten!! UND - er hat mir ALLE Namen freundlicherweise ins deutsche uebertragen... !!!!

Er nimmt mich mit zu einer seiner taeglichen Rundfahrten um die Wasserstellen zu kontrollieren, wir quasseln stundenlang ununterbrochen - leider hat der gute Mann seine Freundin Yvonne, 23 Jahre jung, im Haus, sie kocht und macht den Innendienst sozusagen. So ein Farm-Urlaub ist etwas feines, man wird fast ein Teil der Familie, es ist Vollpension und alle Mahlzeiten werden in Familie eingemommen!

Elke kommt am naechsten Tag nochmal mit ihnen beiden Maedels ( Zwillinge, 13 Jahre jung) und 2 grossen Hunden (Ruebe und Taggy) - dazu niki, der Farmhund und es werden Camping-Stuehle, ein Tisch, Piknik-Korb usw auf dem Pickup untergebracht, al?l?e krabbeln rauf und los gehts zu einem schoenen Aussichtsplatz, es gibt Kaffee und selbstgebackenen Apfelkuchen, der Blick zum Flughafen und ins weite Land, 2 Fernglaeser und viele Voegel, ein Spaziergang an der Felsklippe entlang, Ergebnis: mehrere Mahlsteine und steinerne Werkzeuge die wer weis wieviel tausend Jahre alt sind.....
Dann geht die Sonne unter und es gibt suedafrikanischen roten Shiraz - jaaaa, so ein Abschluss meines Urlaubs ist doch wunderbar!

Samstag fliege ich nach Johannesburg, bin ein letztes mal eine Nacht im Landhaus und stuerze mich dort auf das finale PACKEN
6.12.05 16:35


Werbung


Heimreise

... ich bin wieder zurueck !!!!

Gestern sam t Gepaeck zuhause eingetrudelt. Also - eins kann ich mit Gewissheit sagen: wenn in ein paar Jahren die Fussball WM in Suedafrika stattfindet - das wird mit dem jetzigen Airport Johannesburg NICHT machbar sein....

Sonntag abend, 17.30 h - Tommy stzt mich samt Gepaeck ab - und ich komme schon mal gar nicht ins Gebaeude hinein, so voll ist es! Es ist keine Hochsaison....
Aber - alle Grossraumflieger nach Europa und USA fliegen gegen abend los! South African mit mehreren Jumbos nach Frankfurt, London. Dakar/New York, Accra/Washington, Emirates nach Dubai, Air France nach Paris, Lufthansa nach Frankfurt, British Airways nach London und ... Swiss nach Zuerich. Leider hat Swiss den letzten Schalter zum einchecken erwischt. Ich brauche geschlagene 25 Minuten um mich ohne Trolley (mit waere schlicht unmoeglich!) durchzudraengeln - ich bin jetzt einige blaue Flecke reicher!!!

An der Security und der Passkontrolle Schlangen ohne Ende, es geht zwar flott voran, weil alles geoeffnet ist, aber so etwas habe ich nioch nicht erlebt!

Der absolute Klopfer ist das Boarden, es beginnt ueber 1 Stunde vor Abflug, man gut. Der Flughafen hat nur wenige Finger, also muessen sebst Jumbos mit Bussen auf dem Vorfeld gefuellt werden - Swiss ist mit einem Airbus da, der Flieger ist voll, wie fast immer bei Johannesburg Fluegen. Es sind 6 kleine Gates (fuer Flieger mit 100 Passagieren) im Keller nebeneinander = 6 Grossraumflieger (mit 200-380 Passagieren) - und alle sind voll! DAS ist ein Gedraenge und Geschiebe... Vor dem Gebaeude 6 lange Gliederbusse, Platz waere fuer 6 kurze Normalbusse. Wenn ein Buss voll ist, dauert das Ausparken minutenlang, die Strasse auf dem Vorfeld ist komplett blockiert, Verkehrsstau zwischen den Fliegern... Mehrere Angestellte winken Busse rasus und Busse rein, Taxis (!) dazwischen fuer 'Last Minute Passagiere' - ein unglaubliches Tohuwabohu.

Bin ich froh, als ich im Flieger sitze....
Unerwarteterweise sind 10 Minuten vor Abflug alle da und es geht puenktlich 20.30 h los. Flugzeit nach Zuerich: 10 Stunden 25 Minuten ... sie vergehen wie im Fluge ... leckeres Abendessen, Roman ausgfelesen, Nickerchen gemacht und schon wird man zum Fruehstueck ausfgefordert...

In Zuerich genau 1 Stunde Zeit zum Umsteigen, ich habe ja schon meine Bordkarte fuer Hannover - wie praktisch. Und wieder geht es puenktlich los, ich lese begeistert den Stern, endlich mal wieder was Neues aus der Heimat... Ich denke wir sind schon fast da ... da meldet sich der Captain aus dem Cockpit: 'Leider haben wir einen technischen Defekt und fliegen deshalb sicherheitshalber zurueck nach Zuerich!'
Ich schaue auf die Uhr, wir waren 10 Minuten in der Luft gewesen...

Aha, das Bugrad lies sich nach dem Start nicht einfahren - damit haette er es nicht bis nach Hannover geschafft! In Zuerich kommen gleich mehrere Leute auf unds zu und nach relativ kurzer Zeit war alles wieder Paletti - Der Pilot meldet sich und mein: am Schnellsten geht es, wenn wir jetzt wieder auftanken und mit diesem Flieger nach Hannover fliegen... Ich gehe jetzt mal durch die Kabine und spreche einzeln mit ihnen, ob sie sich in diesem Flieger auch nach der Reparatur sicher fuehlen... DAS finde ich toll, ich fuehle mich sehr sicher, und die Manager vor und hinter mir (es ist Montag morgen!) haben eh nur ihre Termine im Sinn...

Wir waren dann um 10.00 h im Hannover, etwas mehr als 1 Stunde verspaetet. Ich steige aus - und da standen schon 2 meiner Kollegen und meinten: DAS war ja klar, das in diesem Flieger die Christiane drin war....


So, das war nun meine 12. Afrikareise
ich habe insgesamt bis jetzt 18 afrikanische Staaten besucht und das in insgesamt 36 Wochen ....

Allein bei dieser Reise 7 Staaten: Suedafrika, Lhesoto, Swaziland, Botswana, Zimbabwe, Sambia und Namibia.
Ich hatte 24 Grenzuebertritte (incl Aus- und Einreise Deutschland und 1 x nur Transit Schweiz) und habe 20 Stempel mehr im Pass ...
6.12.05 17:06


Schluss :-))

... sorry aber jetzt habe ich keine Lust mehr !!!

meine naechste Reise ist ab 29. Januar....
Aber wg. Rueckenschmerzen werde ich im Laendle bleiben: eine Art Kur !!!

schau doch mal www.saarschleife.de

Dort gibt es natuerlich nicht SOLCHE Abenteuer zu bestehen!

Alle lieben Wuensche und Danke fuer Dein Interesse
20.12.05 12:28





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung